Was tun im Pflegefall ?

Hilfe-daheim
Der Zustand einer Pflegebedürftigkeit kann oft sehr schnell entstehen. Ein Sturz oder eine Infektion können den gesundheitlichen Zustand unerwartet verschlechtern.

Ab dem Moment wo ein eigenständiges Versorgen und Bewältigen des Alltags nicht mehr möglich ist, muss externe Hilfe organisiert werden.

Zunächst sollte ein Antrag auf Leistungen der Pflegekasse gestellt werden. Hierfür sollte der Pflegeberater Ihrer Pflegekasse kontaktiert werden. Zunächst muss entschieden werden, ob eine Pflege zu Hause durch einen ambulanten Pflegedienst möglich ist, oder ob eine stationäre Unterbringung in einem Pflegeheim notwendig ist. Eine genaue Einstufung und Feststellung der Pflegebedürftigkeit erfolgt über den MDK ( Medizinischer Dienst der Krankenkasse). Für die Begutachtung durch den MDK ist es wichtig eine Art Tagebuch über den Tagesablauf des Pflegebedürftigen zu führen. Hier sollten alle Abläufe aufgelistet werden, bei denen der Pflegebedürftige auf Unterstützung angewiesen ist.
Nach Festlegung einer Pflegestufe können Kassenleistungen bezogen werden und mit einer ambulanten oder stationären Unterbringung verrechnet werden.

Immer mehr pflegebedürftige Senioren nehmen neuerdings auch eine häusliche Betreuung durch Pflegepersonal aus Osteuropa in Anspruch. Hierbei wohnen die Pflegehilfen bei den Pflegebedürftigen im Haus oder in der Wohnung und unterstützen die Betreuungsempfänger bei der Führung des Haushaltes oder bei der Grundpflege. Sogenannte Behandlungspflege dürfen die meist aus Polen stammenden Pflegerinnen aber auch bei entsprechender Qualifikation nicht übernehmen. Hierfür muss ergänzend ein ambulanter Pflegedienst beauftragt werden.

Weiter Informationen hierzu finden Sie auf: http://www.polnische-haushaltshilfe.net/
oder auf : http://polnische-haushaltshilfe.net/Blog/

Bildquellenangabe: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.