Welche Pflegemodelle gibt es? Und was bedeuten sie?

Im Rahmen der professionellen Gesundheits-, Alten- und Krankenpflege gibt es verschiedene Pflegemodelle. Alle haben eine gemeinsame Basis, die in einem pflegetheoretischen Konzept zu sehen ist. Geht es um die Pflegewissenschaft sowie die Pflegeforschung, liegt ein Verständnis als konzeptionelles Pflegemodell vor. Für die Beschreibung dieser Modelle, die in der Seniorenpflege zum Einsatz kommen, gibt es verschiedene Merkmale.

Dabei handelt es sich zum einen um die zugrundeliegende Theorie, auf der Pflegemodelle basieren. Zum einen geht um die Defintion des Metaparadigmas. Eine wichtige Bedeutung besitzen in dem Zusammenhang Akzente wie die Entstehung, Anwendbarkeit und die Übertragbarkeit. Außerdem gibt es das Beschreibungsmerkmal des Grundtypus, für das mehrere Kriterien zur Verfügung stehen. Für Grundtypen liegt in dem Fall eine Einteilung nach Meleis vor. Dazu gehören die Pflegeergebnismodelle, Interaktionsmodelle und die Bedürfnis- beziehungsweise Lebensmodelle. Jedoch gibt es Pflegewissenschaftler, bei deren Arbeit andere Klassifizierungen zugrunde liegen. Des Weiteren gibt es das Metaparadigma.

Mit diesem Begriff kommt es zur Beschreibung von Konzepten, die für verschiedene Modelle der Pflege die Grundlage darstellen. Dafür stellen zentrale Faktoren sowie Phänomene die Basis dar. Gesprochen wird in diesem Zusammenhang Paradigmen. Darunter werden im Rahmen der Pflege Menschen und die Umgebung wie das Seniorenheim, Krankheit, Pflege sowie das Verständnis im Hinblick auf die Gesundheit verstanden.

Metaparadimen und die Seniorenpflege

Eine Trennung von Umgebung und Menschen ist nicht möglich. Individuell gestaltet sich die Bedeutung. Aufgrund von Interaktion erfolgt durch den Menschen die Gestaltung der Umwelt. In Verbindung damit ist Gesundheit nicht als Gegenpol zu Krankheit zu verstehen. Vielmehr handelt es sich um einen Wachstumsprozess, der sich stetig verändert und andauert.

Dagegen stellt die Krankheit ein Interaktionsmuster dar, welches in Verbindung mit der Umwelt entstand. Hinsichtlich der Menschen kommt es in Bezug auf die Pflege, die als Humanwissenschaft zu verstehen ist, zu einer Abgrenzung von der Medizin. Der Mensch ist als eine Einheit zu verstehen, die einen wesentlichen Anteil an der Verbesserung der Gesundheit hat. Von Bedeutung für die Pflege ist das Folgen von einigen Prinzipien, damit sich die Lebensqualität von Person mit Pflegebedürfnissen verbessert.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.